Auf in die Zukunft!

In diesen Tagen geht nicht nur ein Jahr, sondern ein Jahrzehnt zu Ende. Es ist mittlerweile 20 Jahre her, dass wir den „Y2K-Bug“ fürchteten. Bald ebenso lange – seit 2002 – sind weite Teile Europas nicht nur politisch, sondern auch durch den Euro verbunden. Microsoft hat in dieser Zeit fünf neue Windows-Desktopversionen veröffentlicht. Deren jüngste – Windows 10 – ist in sieben Monaten auch schon fünf Jahre alt. Zu diesem Zeitpunkt wird Jobiqo, wenn wir unseren Vorläufern absehen, ins zehnte Unternehmensjahr gehen.

Wir alle haben in den 2000er-Jahren bereits eine Menge erlebt, beruflich wie privat. Die Digitalisierung stellt sich dabei in jeder Hinsicht als Herausforderung dar: für Unternehmerinnen und Unternehmer wie auch für deren Kundinnen und Kunden – für jeden von uns. Infolge der Digitalisierung suchen etwa Geschäftsmodelle, die noch vor wenigen Jahren Millionenumsätze versprachen, heute nach Wegen aus der Krise.

Dank an Kunden und Partner

Mit Jobiqos Jobbörsen-Software und der damit verbundenen Smart Matching-Technologie zeigen wir diese Wege auf. Wir haben es damit – wie auch mit unserer Expertise u.a. im SEO-Bereich und dem noch jungen Content-Service – ermöglicht, neue Umsätze für u.a. Verlagshäuser, Personaldienstleister und Berufsverbände zu generieren.
Dabei sind nicht nur Geschäftsbeziehungen entstanden, sondern auch gute Bekanntschaften – manchmal Freundschaften: an dieser Stelle ein Dankeschön all unseren Kunden und Partnern für die bisherige, wertvolle Zusammenarbeit.

Für das Jobiqo-Team war das Jahr 2019 so intensiv wie erfolgreich: Zu den Meilensteinen zählte sicherlich der Bezug unseres neuen Büros auf Nummer 103 der renommierten Mariahilfer Straße. Nach monatelanger Suche und einem mittelgroßen Umbau-Projekt konnten wir die Räumlichkeiten am 1. Juli beziehen. Die Notwendigkeit des Umzugs war dem damals schon starken personellen Wachstum geschuldet.

Es hatte sich aber auch schon abgezeichnet, dass dieses Wachstum künftig weiter beschleunigt würde. Nicht allein, weil unser Kundenstock stetig größer wird, sondern auch, weil der Einstieg von Russmedia International (RMI) als Mehrheitseigentümer bei Jobiqo schon im Bereich des Möglichen lag. Die Verhandlungen waren im Herbst unter Dach und Fach, und seit 1. Oktober 2019 ist RMI als Investor und Technologiepartner zu 50,1 Prozent an Jobiqo beteiligt. Es wurde vereinbart, unsere strategische Ausrichtung weiter zu forcieren und die bestehende Managementstruktur zu erhalten. Jobiqo steht damit weiterhin für die Stabilität und Innovationskraft, die unsere Kunden, Partnerunternehmen und Mitarbeiter kennen und schätzen.

Unser Kernprodukte und -services wurden 2019 wie folgt erweitert:

– Optimierung der „Google for Jobs“-Integration
– Steigerung der mobilen Seiten-Geschwindigkeit zur SEO-Unterstützung
– weitere Verbesserungen bei der Barrierefreiheit
– Ausbau des Projektmanagement-Teams
– Neue SEO- und Content-Services
– Publikation des Jobiqo-Whitepapers “A Job Board Model Playbook”

Und auch für 2020 haben wir bereits einiges geplant:

– Verbesserung des Kernprodukts u.a. im Bereich Analytics, Performance, APIs, Machine Learning-Anwendungen
– Ausbau der Matching-Lösungen (Smart Recommender)
– DSGVO: u.a. Erweiterung des Consent Management Tools
– Reichweitenstärkung und Suchmaschinen-Optimierung
– Erweiterung des Customer Success- und Projektmanagement-Teams

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit allen Partnern und Kunden und wünschen allen Leserinnen und Lesern unseres Blogs erholsame Feiertage und das allerbeste für das neue Jahr 2020!

Jobiqo

Jobiqo ist führender Anbieter einer Jobbörsen-Software. Wir ermöglichen Kunden aus dem Verlagswesen, Recruiting und Berufsverbänden die Erschließung neuer digitaler Einnahmequellen und erhöhen mit unserer Smart Matching-Technologie die Relevanz in der Suche von BewerberInnen und offenen Stellen.

Ähnliche Artikel

Foto: Marc Sendra Martorell/Unsplash.com
Roberto Nickson/Unsplash.com
Photo by Clem Onojeghuo/Unsplash.com