Google Jobs: Testlauf in Deutschland

Google Jobs wird 2019 auch im deutschsprachigen Raum ausgerollt. Foto: unsplash.com/@pawel_czerwinski

Was in den USA bereits seit Sommer 2017 für Google-Nutzer möglich ist, startet nun auch in Deutschland – und danach im gesamten deutschsprachigen Raum. Jobiqo Kunden sind technisch bereits vorbereitet.

Google hat Ende letzter Woche verkündet, dass das vieldiskutierte Service „Google Jobs“ ab jetzt in Deutschland getestet wird:

Jobiqo sammelt schon seit fast zwei Jahren Erfahrung in der Einbindung von Google Jobs für seine Kunden in den USA und Großbritannien und kann daher alle deutschsprachigen Kunden vom Start weg mit einem großen Erfahrungsschatz unterstützen.

Wie funktioniert Google Jobs?

Der Suchmaschinen-Betreiber hat erkannt, dass viele Kandidaten die Jobsuche auf Google starten. Der traditionelle Google PageRank-Algorithmus liefert aber keine zufriedenstellenden Suchergebnisse im Jobbereich, um für die gewohnt gute User Experience und eine hohe Click-Through-Rate bei Suchenden zu sorgen. Aus diesem Grund wurden eine spezielle Suchlogik und eine eigene Darstellungsform für Suchergebnisse entwickelt, wenn nach einem Job gesucht wird.

Folgendes Beispiel, das dem Blog von Stellenpiraten.de entnommen wurde, zeigt, wie sich die Suchergebnisse für Jobsuchende zukünftig darstellen. Die Darstellungsarten werden dabei von Google kontinuierlich verändert, da es sich um ein völlig neues Service handelt:

Google Jobs example Stellenpiraten.de

Welche Auswirkungen sind zu erwarten?

Wie einleitend erwähnt, erproben wir die Einbindung von Google Jobs für unsere amerikanischen Kunden bereits seit knapp zwei Jahren und konnten bereits sehr positive Effekte messen. Für Traffic, der über Google generiert wird, haben wir jedenfalls einen leichten Anstieg im Bereich organische Reichweite (SEO) sowie eine Erhöhung der Click-Through-Rate (CTR) gemessen. Wie immer hängt es bei Google stark vom Wettbewerb ab, der um die gleichen Suchbegriffe herrscht. Die Qualität des generierten Traffics wird aber auf jeden Fall gesteigert.

Wie kommt man auf Google Jobs?

Google verlangt für die Indizierung von Stellen die Anwendung eines speziellen Metadaten-Schemas, welches das strukturelle Auslesen und Indizieren von Jobs ermöglicht. Alle Kunden der Jobiqo Jobbörse-Software erhalten dieses Metadaten-Schema automatisch und müssen sich daher technisch keine Gedanken über die Umsetzung machen. Optional bietet Google auch die Anbindung einer API (Schnittstelle) an.

Was sind die nächsten Schritte?

Zunächst ist Google in einem Testmodus. Es ist noch unklar, wann Google Jobs wirklich flächendeckend ausgerollt wird. Primär hängt das von den Ergebnissen des Testlaufs und von der Akzeptanz durch Bewerber und Unternehmen ab. Wir rechnen mit einem vollen Rollout bis zum Sommer 2019.

Kurzfristig ist jedenfalls für jene Betreiber von Jobbörsen und Karriereseiten, die alle technischen Maßnahmen für Google Jobs umgesetzt haben, ein sehr positiver Effekt zu erwarten. Sie werden gegenüber Seiten, die diese Maßnahmen nicht anwenden, einen deutlichen Vorteil in der Ergebnisdarstellung bei Google haben.

Foto: Paweł Czerwiński/Unsplash

Verfasst von:

Jobiqo

Jobiqo ist führender Anbieter einer Jobbörsen-Software. Wir ermöglichen Kunden aus dem Verlagswesen, Recruiting und Berufsverbänden die Erschließung neuer digitaler Einnahmequellen und erhöhen mit unserer Smart Matching-Technologie die Relevanz in der Suche von BewerberInnen und offenen Stellen.

Ähnliche Artikel

%d Bloggern gefällt das: